Beschreibung von Herr Bitter

Den Ideen Raum und Zeit lassen, einzelne Stücke wieder und wieder überarbeiten, aber bloss nichts überstürzen – nach vier Jahren ist es nun da: Dunkel und bisweilen schwermütig, mit einer gewichtigen Ruhe, getragen von treibenden Beats präsentiert sich das neue Album „The Tide“ von Herr Bitter.

Skurril und dennoch einem klaren Songwriting verpflichtet, loten die eingeschworenen Fünf die Tiefen ihres „Splatterpops“ aus: Unbändig wie die Gezeiten, tanzbar und eingängig erzählt Herr Bitter vom Unbehagen der menschlichen Existenz und von zerbrechlichen Phantasiewelten. Präziser und reduzierter wie den Vorgängeralben, gelingt es „The Tide“ vielerlei Einflüsse harmonisch zu vereinen und im bandtypischen Klang aufzugehen.

Den Begebenheiten der Nacht verpflichtet, führen druckvolle Drums, eingängige Synthie-Melodien, helle Gitarren, fliessende Bässe und authentischer Gesang in elektrisierend verschachtelte Klanggewebe, die den Hörer einladen, tief in Herr Bitters Post-New-Wave einzutauchen.

Herr Bitter The Tide